Zum Kochbuch
Markieren
Später lesen ...

Print Friendly, PDF & Email

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
3 Kommentare
Doppelter Apfelkuchen

Ein gedeckter Apfelkuchen mit feinem Mürbeteig, der für noch mehr Genuss doppelt mit einer fruchtigen Apfelfüllung geschichtet ist. Die Äpfel werden gedünstet und mit Götterspeise gerührt, bevor sie auf dem Mürbeteig verteilt werden. Dieser Apfelkuchen ist wunderbar lecker, saftig und fruchtig. Am besten schmeckt er nach 2- 3 Tagen. So kann er schön durchziehen und sein volles Aroma entfalten.

Zutaten:

Für den Mürbeteig:

  • 600 g Weizenmehl
  • 250 g Butter (oder Margarine), gekühlt
  • 140 g Zucker
  • 1 Ei
  • 2 Eigelb
  • 2 gestr. TL Backpulver

Für die Füllung:

  • ca. 2 kg Äpfel
  • 1 Beutel Götterspeise, Zitronengeschmack
  • 100 g Zucker + 1 oder 2 EL

Für die Dekoration:

  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Den Boden einer rechteckigen Form (ca. 35 x 24 cm) mit Backpapier auslegen. Beiseite stellen.
  2. Aus den Zutaten für den Mürbeteig einen glatten Teig kneten und in Frischhaltefolie gewickelt 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Den Teig dritteln.
  4. ⅓ des Teiges auf den Boden der Form drücken. (Der Teig ist ziemlich hart. Man braucht ein wenig Kraft und Geduld). Im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten bei 180°C (Ober- Unterhitze) backen, bis der Mürbeteigboden leicht goldgelb ist.
  5. Wenn der Teig abgekühlt ist, aus der Form nehmen und mit den restlichen 2 Teigstücken genauso verfahren.
  6. Die Füllung zubereiten: Die Äpfel waschen, schälen und mit der Reibe grob raspeln. Den Saft abgießen. Die Äpfel mit 100 g Zucker ca. 10- 15 Minuten nicht zu weich köcheln. (Die Äpfel sollten nicht ganz zerfallen).
  7. Den Topf vom Herd nehmen. Das Götterspeisepulver in die heiße Apfelmasse geben, gut umrühren, damit sich die Götterspeise auflösen kann. Prüfen, ob genug Zucker drin ist. Nach Bedarf nachsüßen. (Ich gebe meistens 1- 2 EL Zucker).
  8. Den ersten Mürbeteigboden in die Form geben. Mit der Hälfte der noch heißen Apfelmasse bestreichen. Den zweiten Mürbeteigboden darauf legen. Mit mit der restlichen Apfelmasse bestreichen und den dritten Boden darauf legen. Den Kuchen stehen lassen, bis die Apfelmasse ausgekühlt ist und dann in den Kühlschrank stellen.
  9. Der Kuchen ist nach ein paar Stunden fertig, aber er schmeckt nach 2- 3 Tagen Durchziehen erst richtig gut.
  10. Den Apfelkuchen mit Puderzucker bestreuen.

gesamte Zubereitungszeit:

Ilość porcji

Anzahl der Portionen:

ca. 24

Trudność Schwierigkeitsgrad: mittel
Kosten Kosten: preiswert
Doppelter Apfelkuchen Doppelter Apfelkuchen Doppelter Apfelkuchen

Print Friendly, PDF & Email
Durch das Absenden des Kommentarformulars erteilen Sie die Erlaubnis sowie Ihr Einverstädnis zur Speicherung Ihrer Daten durch diese Webseite. Gespeichert werden: Name, Email (wenn eingegeben) und Kommentar. Sie können Ihre Kommentare und damit gebundete Daten zu jedem Zeitpunkt löschen lassen. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.
Gib deinen Kommentar hier ein...
Anmelden als ( Registrieren ? )
oder Kommentar als Gast schreiben
Personen in dieser Konversation:
Kommentar laden... The comment will be refreshed after 00:00.
  • Dieser Kommentar ist noch nicht veröffentlicht.
    Lisa · vor 9 Jahren
    Ich liebe Mübrteig-Apfelkuchen!!!! Tolles Rezept und hübsch anzusehen.
  • Dieser Kommentar ist noch nicht veröffentlicht.
    dafi · vor 9 Jahren
    Sieht lecker aus!
  • Dieser Kommentar ist noch nicht veröffentlicht.
    Irene · vor 9 Jahren
    Die sehen sehr lecker aus! Mürbeteig ist jedoch gar nicht mein Freund Grüssli
    Irene
    • Dieser Kommentar ist noch nicht veröffentlicht.
      Joanna Moderator · vor 1 Monaten
      Man muss nur alle Zutaten für den Mürbeteig gut miteinander verkneten. Ich gebe alle Zutaten in eine Rührschüssel meiner Küchenmaschine. Dann geduldig den Teig mit den Fingern in die Form drücken, Es ist gar nicht so schwer

Folgen Sie uns auf ...

Zum Seitenanfang