Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Krapfen

Wunderbar leichte, lockere und luftige Krapfen. Ganz frisch schmecken sie am allerbesten, aber am nächsten Tag schmecken sie auch noch.

Zutaten:

  • 500g Weizenmehl
  • 50g frische Hefe
  • 100g Butter (oder Margarine)
  • 100g Zucker
  • 4 Eigelbe
  • 1 Ei
  • 250ml Milch
  • 1 EL Rum oder Wodka
  • Konfitüre oder Pflaumenmus
  • Öl zum Frittieren

Zubereitung:

  1. Aus Hefe, warmer Milch, 1 TL Zucker und ein paar Löffel Mehl den Vorteig zubereiten. Diesen zugedeckt ca. 10- 15 Minuten gehen lassen, bis der Teig aufgegangen ist.
  2. Die Butter schmelzen.
  3. Eigelbe und ein Ei mit dem restlichen Zucker im Wasserbad mit dem Handrührgerät warm aufschlagen. (Es dauert ca. 10 Minuten).
  4. Restliches Mehl in eine große Rührschüssel sieben. Den aufgegangenen Vorteig und Eiercreme dazugeben und in einer Küchenmaschine mit Knethaken ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Während des Knetens die flüssige, abgekühlte Butter nach und nach zugeben. Zum Schluss Rum (oder Wodka) unterkneten. (Der Teig ist klebrig). Den Teig zudecken und bis zum doppelten Volumen gehen lassen. (Es dauert ca. 1 Stunde).
  5. Hefeteig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen und Kreise von je 7 cm Durchmesser ausstechen (z.B. mit einem Glas).
  6. Auf der Hälfte der Kreise etwas Konfitüre in die Mitte geben und mit den weiteren Kreisen bedecken. Die Ränder gut zusammendrücken.
  7. Die Krapfen auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen, zudecken und für ca. 30 Minuten gehen lassen.

02

  1. Das Fett erhitzen und die Krapfen darin anschließend von beiden Seiten goldgelb backen. Herausheben und auf Küchentuch abtropfen lassen.
  2. Die Krapfen mit Puderzucker bestäuben oder mit Zuckerguss bestreichen.

Guten Appetit .

 

Zubereitungszeit (mit Fritieren):

ca. 60 Minuten
 

Wartezeit:

ca. 2 Stunden
 

Stück:

ca. 20
  Schwierigkeitsgrad: mittel
  Kosten: mittel

Krapfen

Krapfen

Krapfen

Personen in dieser Konversation

Kommentare (2)

  1. Joanna Moderator

Ich glaube nicht. Wenn Du willst, kannst Du natürlich weniger nehmen. Wahrscheinlich musst Du dann den Teig länger gären lassen.
Das ist mein Liebligsrezept für Krapfen. Ich würde nichts ändern :-)

  Anhänge
 
  1. Lanta

50g hefe auf 500g mehl, und das mit einem vorteig!? ist das nicht etwas viel?

  Anhänge
 
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

Kommentar als Gast schreiben
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen

Folgen Sie uns auf ...

Zum Seitenanfang