Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

01

Dieses Brot ist eins meiner Lieblingsbrote. Es hat eine knusprige Kruste und eine feuchte, sehr geschmackvolle Krume mit vielen Leinsamenkörnern. Das Brot bleibt noch am 3. Tag frisch.

Zutaten:
Weizensauerteig:

  • 30g Anstellgut (Sauerteigstarter)
  • 100g Weizenmehl 1050
  • 100g Wasser

Leinsamen:

  • 100g Leinsamen
  • 180ml Wasser

Hauptteig:

  • Weizensauerteig
  • Leinsamen
  • 100g Roggenmehl (Type 1150)
  • 400g Weizenmehl (egal welches, ich nehme Type 405 oder Type 1050)
  • 300g Wasser
  • 15g frische Hefe
  • 2 gestr. TL Salz (17g)

Zubereitung:

  1. Am Vorabend: Für den Weizensauerteig das Anstellgut, Mehl und Wasser in einer Schüssel verrühren, abdecken und über Nacht vorzugsweise bei 22-25°C etwa 12- 16 Stunden stehen lassen. Leinsamen mit Wasser verrühren und ebenfalls 12- 16 Stunden stehen lassen.
  2. Am Morgen den Sauerteig, Leinsamen, Roggenmehl, Weizenmehl, Wasser, Hefe und Salz mit einem Kochlöffel verrühren.
  3. Die Kastenform (30cm lang) einfetten und mit Paniermehl oder Roggenkleie bestreuen. Den Teig hineinlegen und zugedeckt auf einem warmen Ort weitere 30- 60 Minuten gehen lassen.
  4. Den Backofen auf 210°C vorheizen.
  5. Das Brot in den Ofen geben und mit Wasser besprühen. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 180°C senken und weitere 40- 50 Minuten backen. (Die Kruste soll dunkel werden).
  6. Kurz in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form stürzen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Guten Appetit.

Quelle: Das Rezept stammt aus der Internetseite: pracowniawypiekow.blogspot.com

 

Zubereitungszeit:

ca. 20 Minuten
 

Backzeit:

ca. 50- 60 Minuten
 

Wartezeit:

12,5- 17 Stunden
  Schwierigkeitsgrad: mittel
  Kosten: mittel

Weizen-Roggenbrot

03

Personen in dieser Konversation

Kommentare (2)

  1. Team Ratgeber

Ein tolles Brot Rezept was auch sehr schön präsentiert ist. Da bekommt man glatt Lust zum Nachbacken.

Liebe Grüße vom [url=http://getreidemuehlen-ratgeber.de]Team Getreidemühlen Ratgeber
[/url]

  Anhänge
 
  1. Klaus

Hallo,
möchte mich recht herzlich für dieses Rezept bedanken, ist jetzt auch unser Lieblingsbrot

  Anhänge
 
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

Kommentar als Gast schreiben
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen

Folgen Sie uns auf ...

Zum Seitenanfang